Zufriedene Teilnehmer: 10. StorageDay kam sehr gut an!

80 Teilnehmer informierten sich bei Schletter in Kirchdorf über den aktuellen Stand der Technik und neue Trends in den Bereichen Energieproduktion, Stromspeicherung, SmartHome und Elektromobilität. Veranstalter des mittlerweile 10. StorageDay ist die Berliner SolarAllianz Network SAN GmbH. Das Event ist Teil der Roadshow 2016, in welcher sich neben der Schletter GmbH weitere Unternehmen der Branche aktiv für saubere Energie engagieren.

Andreas Muntinga von SolarAllianz führte als Moderator kompetent und redegewandt durch die Veranstaltung und begrüßte zu Beginn die Gäste. Dipl. Ing. (Univ.) Hans Urban, Berater der Schletter-Gruppe, erläuterte u. a. wie einfach es ist, mittels Solar-Carport oder einer PV-Anlage auf dem Dach, das eigene Elektroauto kostengünstig und sauber mit Solarstrom zu versorgen. Dr.-Ing. Cedrik Zapfe ging auf die große Bedeutung der Statikberechnung bei Photovoktaik-Projekten ein und beschrieb, wie man bei Schletter innovative Montagesysteme entwickelt, die zugleich standsicher, montagefreundlich und wirtschaftlich sind.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde eine Ertrags- und Lastprognose vorgestellt, die es u. a. möglich macht, Abregelverluste (70 %-Regel, KfW 50 %) weitgehend zu vermeiden und die Nutzung der erzeugten Energie zu optimieren.

Es wurden auch Lösungen aufgezeigt, wie private PV-Anlagenbesitzer im Verbund zukünftig zur Netzstabilität beitragen können: Sie vermieten einen Teil ihres Batteriespeichers an die Stromnetzbetreiber. Diese zahlen dafür, dass sie überschüssigen erneuerbaren Strom „zwischenparken“. Vernetzt über ein Energie-Managementsystem fungieren die Anlagenbetreiber als virtueller Großspeicher. Die Anlagenbesitzer können so ihren Eigenstromanteil spürbar erhöhen, im Schnitt auf 60 Prozent bis 80 Prozent statt bisher 30 Prozent.

Ein weiteres Konzept ist die Zweitverwertung elektroautomobiler Batterien, wodurch die Umweltbilanz und Lebenszykluskosten der E-Mobilität verbessert werden. Die gebrauchten E-Mobilität Batteriesysteme werden zu einem Stationärspeicher mit einer Kapazität im zweistelligen MW-Bereich gebündelt und glätten dadurch Schwankungen im Stromnetz und sind somit ein aktiver Beitrag zur Energiewende.

Andreas Muntinga berichtete über das wegweisende Konzept der SolarAllianz, mit dem unter dem Motto „ErtragsRetter“ Anlageneigentümer schnelle Hilfe bei der Sicherung Ihrer „Sonnenernte“ bekommen können. Auch das neue Gemeinschaftsprojekt von SolarAllianz und Solarschmiede „SunnyDriver – Pack die Sonne in den Tank“ wurde vorgestellt. Die beiden Partner wollen die Elektromobilität mit der Solarwirtschaft zusammenbringen, damit immer mehr Elektrofahrzeuge Sonnenstrom als Antriebsenergie nutzen und somit wirklich umweltschonend fahren.

Vor und nach der Veranstaltung konnten die Teilnehmer mit Elektrofahrzeugen kurze Probefahrten unternehmen, um sich einen persönlichen Eindruck über Reife und Komfort dieser alternativen Technik zu verschaffen.

Ein kurzes Video zur Veranstaltung können sie hier anschauen: >> https://www.youtube.com/watch?v=trkWw_Wjs-s

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *